Arthrose Ernährung

R Ckenschmerzen-am-Arbeitsplatz-Arthrose in Arthrose ErnährungSchulmedizin sagt: Heilt nicht! … Sie glauben dran?

Es gibt noch eine andere Meinung. Lesen Sie jetzt, wie Arthrose so erklärt wird, dass Sie sich nicht mit Ihren Gelenkbeschwerden abfinden müssen. Sie können etwas dafür tun, dass sich Ihre Gelenkschmerzen in freudestrahlende und gesunde Gelenke verwandeln.

“Arthrose entsteht nicht durch das Altern. Arthrose ist eine Volkskrankheit, die abhängig von der Ernährung und Bewegung ist. Wie wichtig das Zusammenspiel zwischen Ernährung und Bewegung ist, erfahren Sie in dem kostenlosen E-Mail-Kurs, den Sie hier rechts anfordern können. Dass Arthrose keine Alterskrankheit ist, zeigen uns immer wieder Berichte über die ältesten Menschen der Welt. Meist leben sie in abgelegenen Gebieten, wo sie selber noch jeden Tag arbeiten und sich von dem ernähren, was dort wächst. Arthrose tritt nur deshalb bevorzugt in höherem Alter in Erscheinung, weil sie nichts anderes ist als die Folge von jahrzehntelanger falscher Ernährung und ungesunder Lebensweise.”

Wenn das wahr ist, warum gibt es noch Arthrose?

Weil die allermeisten Menschen vor allem hier in Deutschland schlichtweg ihre Gesundheit von den Ärzten abhängig machen. Viele Leute gehen zum Arzt und kommen mit einem Medikament wieder nach Hause. Sie machen alles, was der Arzt sagt und wundern sich warum sie nicht wirklich gesund werden und stattdessen weitere Beschwerden bekommen. An dieser Stelle freue ich mich sehr für Sie, denn weil Sie diesen Text lesen, gehören Sie zu den wenigen Menschen, die sich selber für ihre Gesundheit einsetzen.

Beschützen Sie Ihre Gelenke!?

Die wichtigsten Faktoren für eine wirksame Behandlung gegen Arthrose sind Ernährung und Bewegung. So jetzt kommt das, was Sie vermutlich schon wissen: Kaffee, Fleisch und Alkohol fördern Arthrose. Diese Nahrungsmittel nehmen die allermeisten täglich zu sich. Abgesehen vom Veganer oder Vegetarier Icon Smile in Arthrose Ernährung Solange Sie aber diese Nahrungsmittel in geringem Maß zu sich nehmen, ist das völlig okay. Schließlich möchten Sie ja auch noch leben und nicht nur aufpassen nach dem Motto: Darf ich das jetzt?

Einem Kaffeetrinker, der jeden Tag 4-5 Tassen Kaffee trinkt, kann man nicht verbieten Kaffee zu trinken. Aber wenn er die Anzahl von 5 auf 1 -2 Tassen pro Tag reduziert ist er schon sehr erfolgreich. Genauso kann man bei einem Kind nicht sagen: Du darfst keine Schokolade essen, weil es ungesund und Karies verursacht. Wenn ein Kindergeburtstag ansteht, isst das Kind dann so viel Schokolade, das eigentlich für ein Jahr reichen sollte.

Nervt Sie das nicht auch manchmal, wenn man immer wieder zu hören bekommt: „Das ist nicht gut, das darf man nicht, das schadet dir, davon wirst du noch kränker, … ?“

Dann lesen Sie weiter, welche Nahrungsmittel wirklich gut sind.

Kennen Sie das Omega 3 und deren gute Wirkung auf die Gelenke???

Viele haben schon von Omega-3 gehört, doch wissen die meisten nicht , was es bewirkt und welche heilende Wirkung es auf die Gelenke hat. Dieses Omega 3 enthält Fettsäuren, die lebensnotwendig sind, aber nicht vom Körper hergestellt werden können. Somit bleibt uns nur ein einziger Weg: Wir müssen diese Fettsäuren durch die Nahrung aufnehmen.

Jetzt stellt sich den meisten die Frage: „Durch welche Nahrungsmittel nehme ich am besten Omega 3 auf und wie soll das Omega 3 meinen Gelenken helfen. Gute Infos und einfache Erklärungen finden Sie in dem noch kostenlosen E-mail-Kurs. Fordern Sie jetzt den Kurs gratis an.

Das sauberste Omega 3 kommt aus den best bewachten Gewässern Neuseelands und ist in den Grünlippmuscheln enthalten. Fisch sind gute Quellen für Omega-3. Das einzige Problem ist, das die meisten Fische, die bei uns auf den Teller landen zu viele Gifte beinhalten. aber noch besser sind die Grünlippmuscheln aus Neuseeland, da durch die unberührte Landschaft die Pflanzen so rein und sauber sind. Schaut man sich die Ureinwohner Neuseelands an, stellt man fest, dass die Maoris nahezu keine Gelenkprobleme haben.

Verwenden Sie lieber keine Fischölergänzung, da diese meist nicht das halten, was sie versprechen. Lesen Sie dazu: Wahrheit über Fischöl

Die wichtigsten Dinge bei einer Ernährung gegen Arthrose:

Behalten Sie Ihr Normalgewicht, oder falls Sie zu den 51 % der Übergewichtigen gehören, nehmen Sie ab durch gesunde Ernährung. Keine Diäten und keine Hungerkuren, sondern einfach gesund ernähren. Dies ist leichter gesagt als getan.

Wenn Sie ein normales Gewicht haben werden, tun Sie schon sehr viel für Ihre Gelenke, denn Überbelastung wird verhindert.

Dazu passt auch folgendes Zitat von Sebastian Kneipp:
„Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“

oder Giorgio Pasetti: „Die gesündeste Turnübung ist das rechtzeitige Aufstehen vom Esstisch“

Ganz wichtig:

Achten Sie beim Kauf von Omega-3-Fettsäuren darauf, dass das Omega-3 auch wirklich sauber ist und keine Schwermetalle und Pestizide aufweist, wie bei vielen Fischölergänzungen.

Dieser Beitrag wurde unter Arthrose, Ernährung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Arthrose Ernährung

  1. Reichert Monika sagt:

    Mein Vater hat starke Schmerzen in den Knien, habe deshalb die Seite von einer Freundin empfohlen bekommen, die Krankenschwester ist.

  2. Bernd Guderlei sagt:

    Werte Ratgeber!

    Habe Arthrose in den Knieen und bin 69 Jahre alt.
    Ich wandere gerne auch mehrere Tage und habe mein Gepäck dabei.
    Habe dann Schmerzen vor allem im linken Knie
    Ich esse sehr abwechslungsreich:
    Salat, Obst und Milchprodukte nehme ich täglich zu mir.
    Ich Rauche nicht
    Trinke jeden Tag 2 alkuholreduziete Weizenbier
    Auch mal noch ein Gras Rotwein
    Bin täglich im Garten und bewege mich viel.
    Braunhirse kommt fasst jeden Zag in ein Milchprodukt
    Was ich nicht essen kann ist Seefisch
    Flussfische wie Forelle vertrage ich aber gut.

    Nun leide ich trotzdem
    auch mit der täglichen Diclovenak Tablette

    Wer hat einen Tipp was ich noch tun kann um meinen Arthrosezustand zu verbessern??
    Gruß
    Bernd Guderlei

    • conny sagt:

      Hallo Bernd Guderlei,
      Ich finde es sehr gut das Ihre Ernährung abwechslungsreich ist. Was ich Ihnen empfehlen würde ist: Wassergymnastik
      Warum? Durch das Wandern mit dem Gepäck sind die Kniee einer erhöhtem Belastung ausgesetzt, sodass der Abbau
      von Knorpelgewebe beschleunigt wird. Durch das Schwimmen im Wasser wird Ihr Gelenk durch sanfte und langsame
      Bewegung ernährt und das Gelenk erholt sich viel schneller.

      Die tägliche Diclovenak Tabl. würde ich in Ihrem Fall nich einnehmen. Ich kann Sie sehr gut verstehen das Schmerzen
      einem dazu treiben zur Schmerztabl. zu greien. Aber wenn man Schmerztabletten über einen längeren Zeitraum einnimmt,
      kommt es zu Nebenwirkungen wie z.B. Schädigung der Leber, Magengeschwüre….

      Ich kann Ihnen das Gesamtpaket (Omega 3, komplette Vitamin E-Familie + Antioxidant ) empfehlen. Das Gesamtpaket
      verhindert das Bakterien und Viren Ihr Gelenk angreifen, hemmt stark die Entzündung im Gelenk und beschleunigt den
      Heilungsprozess. Schauen Sie sich einfach mal die Seite http://www.schmerzfrei-oder-gratis.de an.

      Mit freundlichen Grüßen
      Cornelia Schmidt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>